Ravenna: Kulturmetropole und ehemalige Hauptstadt des römischen Reich

Haupstadt und Kulturmetropole

Basilica of San Vitale, Ravenna, Italy

Basilika San Vitale, Ravenna

Ravenna, Hauptstadt der römischen Kaiser im 4./5. Jahrhundert, liegt nur eine knappe Stunde von Rimini und Riccione entfernt. Ob mit Auto, Bus oder Bahn ist Ravenna ideal für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie geeignet.

In Ravenna finden wir viele bedeutende Bauwerke vor allem aus der Zeit der Völkerwanderung. Welche davon einzigartig sind und wo einer der größen Eroberer der Völkerwanderungszeit beerdigt sein soll, lesen Sie hier.

Ursprünglich am Südrand des Po Delta gelegen, wurden die ersten Inseln schon 600 BC besiedelt. Zur Römerzeit war die damalige Lagunenstadt vom Wasser umschlossen und ein wichtiger Militär- und Flottenstützpunkt des römischen Reichs.

Ihren Höhepunkt erreichte die Stadt während der Völkerwanderung, da sie gut zu verteidigen war. Der weströmische Kaiser Honorius verlegte deshalb seinen Hof 402 von Mailand nach Ravenna.

Die Ostgoten, geführt von Theoderich, errichteten in Italien ein Reich, das bis zur endgültigen Niederlage gegen Ostrom (552) Bestand hatte, und machten Ravenna zu Ihrer Hauptstadt. Theoderich starb am 30. August in Ravenna. Sein dortiges Grabmal ist heute leer. Ob Theoderich der Große dort jemals gelegen hat ist umstritten.

Aus dieser Zeit des Umbruchs von der Antike zum Mittelalter und der Zeit der Völkerwanderung findet man in Ravenna heute noch zahlreiche bedeutende Bauwerke. Oft ist noch der originale Mosaikenschmuck des 5. bis 7. Jahrhunderts erhalten. Viele Bauwerke sind inzwischen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Ihre Einzigartigkeit besteht vor allem darin, dass im Oströmischen reich ähnliche Mosaiken dem Bilderstreit zum Opfer fielen.

Nach dem Ende der Ostgoten wechselte Ravenna immer wieder von einem Herrscher zum anderen und erreichte nie mehr die Bedeutung, die es viele Jahrhunderte hatte. Nach vielen Kriegen fiel Ravenna an den Papst und gehörte zum Kirchenstaat. Durch die Versandung des Po-Delta liegt die ehemalige Lagunenstadt heute fast 10 km im Landesinnern.

Ein Tagesausflug nach Ravenna

Ravenna ist ein beliebtes Touristenziel aber nicht überlaufen. Die Busse steuern die wichtigsten Ziele an und sammeln ihre Passagiere auch gleich wieder ein. So ist die Stadt gerade für Einzelreisende zu Fuß gut und einfach zu erkunden.
Allerdings liegen nicht alle Bauwerke und Ausflugsziele fußläufig in der Innenstadt. Gerade das Mausoleum des Theoderich oder S. Appolinare in Classe sind nur per Auto oder Bus zu erreichen.

Auch heute ist das Arbeiten mit Mosaiken und Fliesen eine Spezialität in Ravenna. Schauen Sie doch den Künstlern und Handwerkern bei der Arbeit zu. Wenn Sie durch die Stadt laufen sind die vielen kleinen Betriebe und Läden schwer zu übersehen.

Sehenswürdigkeiten in Ravenna

Das sollten Sie sich in Ravenna unbedingt ansehen:

Diese Bauwerke des UNESCO-Weltkulturerbesin Ravenna stellen wir Ihnen in Kürze vor:

    • San Vitale (6. Jahrhundert)
    • Mausoleum der Galla Placidia (5. Jahrhundert)ein innen mit Mosaiken verziertes Mausoleum, das die Kaiserin Galla Placidia 425 n. Chr. für sich hatte erbauen lassen.
    • Sant’Apollinare Nuovo (6. Jahrhundert); die ehemalige arianische Hofkirche Theoderichs, die von ihm erbaut worden war und die sich unmittelbar neben seinem Palast befand.
    • Mausoleum des Theoderich, mit einem Natursteindach von rund elf Metern Durchmesser und einem Meter Dicke, das aus einem einzigen, aus Istrien stammenden Monolithen herausgemeißelt wurde.
    • Baptisterium der Orthodoxen (5. Jahrhundert), nördlich des Doms, auch Neonische Taufkapelle genannt, gilt unter den achteckigen antiken Bauwerken Ravennas als das älteste.
    • Sant’Apollinare in Classe

 Ravenna in Bildern

Leave a Reply

lizenzfreie Fotos, Sprüche, Zitate, Weisheiten, Geburtstag, Hochzeit
Copyright 2019 gaidaphotos.com
Benutzerdefinierte Suche